Spielberichte

Ergebnisse und Berichte:

 

Männer:

(18.10.20)

TSV Wernsdorf – SV 1946 Mosel     2:2 (1:1)

Leistungsgerechtes Unentschieden!

Auf dem schmalen und doch sehr holprigen bzw. welligen Platz in Wernsdorf entwickelte sich von Beginn an ein kampfbetontes Spiel, in dem es für beide Mannschaften schwer war spielerische Akzente zu setzten. Unsere 46er standen erstmal sehr tief und versuchten sich an die Gegebenheiten anzupassen. Dies gelang zwar in der Defensive recht ordentlich aber im Spiel nach vorn blieb man heute ohne die fehlenden Stammkräfte Koch, Mühlmann, Nocon, Groscholla und Röhner einfallslos und ungefährlich. Auch aus der Riege der zuletzt überzeugenden U19 Akteure war durch Verletzung und Urlaub diesmal keine Hilfe zu erwarten. Aber auch die Jungs die heute im Aufgebot standen haben das Zeug dazu gegen solch einen etwas ruppigeren Gegner zu bestehen. So ging es dann auch weiter, der Gastgeber kam mit dem Bedingungen besser zu recht, blieb aber immer wieder in der bis dahin gut gestaffelten Hintermannschaft aus Mosel hängen. In der 39. Minute dann der erste gut vorgetragene Angriff unserer 46er über die rechte Seite, als Losse die Hereingabe von Effenberger mit einem Sehenswerten Kopfballtreffer zur Führung nutzte. Aber noch vor der Pause konnte der Gastgeber durch einen berechtigten Elfmeter (43.) etwas überraschend ausgleichen. Nach der Pause musste Cheftrainer Steffen Poser durch den verletzungsbedingten Ausfall von Routinier Seifert etwas umstellen und Brummer übernahm dessen Rolle. Nun sah man ein anderes Bild. Der Gastgeber übernahm nun zu Sehens das Spielgeschehen und unsere Mosler Jungs wirkten in dieser Phase etwas unkonzentriert und fahrig. Kurz gesagt man lies sich das ruppige Spiel der Gastgeber mit immer wieder langen Bällen aufzwingen ohne Ordnung in die Partie zu bringen oder für Entlastung zu sorgen. Erst Mitte der zweiten Hälfte bekam man wieder etwas Zugriff auf das Spiel und nutzte seinerseits die sich bietenden Lücken in der keinesfalls sattelfesten Abwehr der Wernsdorfer um sich einige gute Möglichkeiten zu erspielen. Dann ging es wieder über die anfällige rechte Seite der Gastgeber, als sich Franke stark durch setzten konnte und mustergültig auf Blöse flankte, der den Ball überlegt zur erneuten Führung (67.) einschob. Ab diesem Zeitpunkt hatte der bis dahin gute leitende Schiedsrichter Schwierigkeiten das nun intensive und ruppige Spiel im Griff zu behalten. Die heimischen Linienrichter waren da für ihn keine große Hilfe, da die stellenweise mit fragwürdigen Entscheidungen zu Gunsten des Heimteams die Partie immer wieder beeinflussten. Diese Situation nutzte der nie aufsteckende und dadurch immer stärker werdende Gastgeber zu zahlreichen Möglichkeiten, die Kapitän Springer im Tor und die nun aufopferungsvoll kämpfende junge Truppe aus Mosel aber alle entschärfen konnte. Selbst blieb man durch Konter immer gefährlich und bald hätte der an diesem Tag starke Blöse einen dieser Vorstöße zur Vorentscheidung vollendet, aber der Pfosten rettete den schon geschlagenen Torhüter aus Wernsdorf. Dann lief schon die vierte Minute der Nachspielzeit und ein unnötiger verursachter Freistoß wurde durch den Gastgeber dann noch irgendwie über die Linie gestochert und zum Ausgleich genutzt.

Am Ende ein gerechtes Unentschieden in dem unsere junge Mosler Truppe kämpferisch ordentlich dagegen hielt, aber dann doch die Routine und Spritzigkeit vor allem im Spiel nach vorn fehlte, um gegen solch einen intensiv spielenden Gegner zu bestehen. Nächste Woche im Heimspiel 14:00 Uhr sollte man diese Dinge besser machen, denn mit Kändler kommt ein ähnlich agierender Gegner ins Sportzentrum Mosel gegen den Trainer Steffen Poser hoffentlich wieder auf einige Stammkräfte zurückgreifen kann.

 

Nachwuchs:

E2

SV 1946 Mosel 

Kreisliga:

(10.10.20)

Pokal:

SV Fortschritt Glauchau – SV 1946 Mosel 2           2:9 (1:5)

Unsere junge Vertretung im E Jugendbereich bleibt weiter in der Erfolgsspur und zieht nach einem deutlichen Sieg beim SV Fortschritt Glauchau ins Achtelfinale des U11 Kreispokal ein.

 

E1 (U11)

SV 1946 Mosel

Kreisliga: 

(10.10.20)

Pokal:

SV 1946 Mosel – TSV Crossen     6:3 (2:0)

Der ältere E Jahrgang konnte sich wie schon in der Liga vor vier Wochen im Derby gegen Crossen durchsetzen und zog ebenfalls ins Achtelfinale des Kreispokal ein. In einer spannenden Pokalpartie hielt unser Ortsnachbar das Spiel lange offen, ehe unsere 46er sich in einem fulminaten Schlussspurt den Sieg bzw. das verdiente Weiterkommen sicherten.

 

D (U13)

SV 1946 Mosel

Kreisklassen Staffel 2.

(10.10.20)

Pokal:

SV 1946 Mosel – FSV Oberwiera     2:3 (1:1)

In einer engen Partie musste sich unsere U13 ersatzgeschwächt dem Ligakonkurrenten aus Oberwiera knapp geschlagen geben und verpasste damit den Einzug ins Achtelfinale.

 

B (U17)

SpG Meerane/Mosel 

Kreisliga Staffel 1:

(11.10.20)

SpG VfL 05 Hohenstein-E./Wüstenbrander SV – SpG Meerane /Mosel       (ausf.)

Der Nachholtermin für dieses Achtelfinale im U17 Kreispokal ist der 29.10.20 um 17:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Hohenstein.

 

A (U19)

SpG SV 1946 Mosel/Lok Glauchau/Niederlungwitz

Kreisliga Staffel 1:

(10.10.20)

Pokal- Achtelfinale:

Ohne Mühe in die Runde der letzten Acht!

VfB Eckersbach – SpG SV 46 Mosel/SV Lok Glauchau Niederlungwitz     1:14 (0:9)

In einem Pokalspiel in dem es kräftemäßig nicht unterschiedlicher hätte sein können, waren die vollkommen überforderten Gastgeber mit dieser schon sehr hohen Niederlage noch gut bedient. Hätten die Jungs unserer SpG ihre noch zahlreichen herausgespielten Chancen konsequenter genutzt, wäre es noch viel schlimmer für die Jungs aus Eckersbach gekommen. Aber wie es halt so ist mit einer hohen Führung im Rücken und bei solch einem extrem schwachen Gegner, ließ verständlicherweise die Konzentration mit fortlaufender Spielzeit nach und beste Möglichkeiten wurden stellenweise sehr fahrlässig vergeben. An dieser Stelle ein Kompliment an die Jungs aus Eckersbach, die sich trotz der völligen Unterlegenheit nicht hängen ließen, immer fair blieben und sich in der Schlussminute mit ihrer einzigen Chance im Spiel den Ehrentreffer redlich verdienten. Ebenfalls herausheben muss man den Schlussmann der Gastgeber, der immer wieder mit tollen Paraden bzw. Reflexen eine noch höhere Niederlage verhinderte.

Nun gilt es dieses ungleiche Duell wieder aus den Köpfen zu bekommen, um sich in der nun dreiwöchigen spielfreien Zeit konzentriert auf die schwere Aufgabe im Nachholer beim Staffelfavoriten aus Limbach am 31.10.20 vorzubereiten.

 

der